Übergabe – Plötzlich außen vor

Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe ist der vertrauens- und respektvolle Umgang zwischen den beiden Vertragsparteien. Da nicht selten innerhalb der Familie oder des Mitarbeiterkreises übegeben wird, sind beide Seiten an einer harmonischen Übergabe interessiert.

Schnell wird klar, dass der Übergabeprozess in vielen Fällen von einigen Spezialisten unterstützt werden muss. Das, was einst einfach schien, nimmt an Komplexität zu.

Um Missverständnissen vorzubeugen, kommunizieren die beauftragten Fachleute aus Steuer- und Rechtsberatung direkt miteinander. Sofern jede Partei eigene hat, entwickelt sich eine Rivalität aus dem Gedanken heraus, für ihre Mandantschaft das jeweils Beste herauszuholen.

Nun kommt es immer wieder vor, dass sich zwischen den Übergebenden und Übernehmenden Gräben auftun, die schwierig wieder zuzuschütten sind. Das Gefühl, nur noch ein Spielball der Spezialisten zu sein, führt nicht selten dazu, dass eine der Parteien entnervt und desillusioniert von dem Vorhaben Abstand nimmt.

Hier hat sich der Einsatz eines moderierenden Beraters bewährt. Er hält alle Betreiligten auf dem richtigen Informationsstand, erklärt komplizierte Sachverhalte und erinnert die Spezialisten an den ursprünglichen Gestaltunsgwillen der Vertragsparteien.

Menü schließen