KfW-Beraterbörse stellt Dienst ein

Im Einvernehmen mit dem BMWi hat die KfW beschlossen, die Online-Hilfe bei der Auswahl von Beraterinnen und Beratern zu schliessen. Nach eigenen Aussagen gab es im 2. Quartal 2019 nur noch 2.900 Suchanfragen. Außerdem sei die Beraterbörse mittlerweile technisch veraltet. Ein Vorteil der Beraterbörse in ihrer letzten Form, nach der Anpassung der Qualitätskriterien, der rund 17.500 Beraterinnen und Berater zum Opfer fielen, war die hohe Transparenz. Bewertungen, Schwerpunkte und Kosten der Beratenden waren auf einen Blick zu sehen. Leider hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz: BAFA), das im Bereich der Beratungsförderung die Hoheit übernommen hat, keine entsprechende Suchfunktion. Es ist zu wünschen, dass es in absehbarer Zukunft wieder eine zentrale öffentlich leicht zugängliche Datenbank gibt, in der Gründerinnen und Gründer sowie Unternehmen neutrale Informationen über geeignete Beratungsunternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Menü schließen